Verantwortung tragen wir alle – Nachdenkliche Worte bei Grünkohl und Wurst

Uncategorized

Von links Dr. Markus Boertz, Annegret Raffel, Torsten Buller und Andrea Stullich

Zum diesjährigen Grünkohlessen trafen sich der Ortsverband der CDU mit Gästen in der Gaststätte „Waldschänke“. Ein Großteil der Teilnehmer genoss zuvor das sonnige Winterwetter bei einer Wanderung vom Ortskern zur Erpenbecker Siedlung. Neben der Landtagsabgeordneten Andrea Stullich beehrte die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Annegret Raffel aus Saerbeck die Runde. Andrea Stullich berichtete von der Arbeit, die, wie sie betonte, nach der Zeit der Rot/Grünen Koalition in NRW zu leisten sei. Vieles sei liegengeblieben, so gehe es um mehr Personal bei Schulen und Polizei. Aber auch die Gesundheitsfürsorge liege der Landesregierung besonders am Herzen. So habe man Förderprogramme für die Ansiedlung junger Ärztinnen und Ärzte gerade im ländlichen Raum aufgelegt und kämpfe immer wieder gegen die Schließung von Kliniken, wo es für die ortsnahe Versorgung der Bevölkerung erforderlich sei. Sie erklärte auch, warum Plenarsitzungen im Fernsehen nicht selten freie Sitze in den Abgeordnetenreihen zeigten. Auch während solcher, häufig bis spät in den Abend reichender Sitzungen fänden parallel Ausschusssitzungen oder Abstimmungen mit Minister(inne)n statt, die man während der Sitzungstage am besten in Düsseldorf erwische. Annegret Raffel betonte angesichts der jüngsten Diskussionen um Klimaschutz einerseits und die täglichen Herausforderungen in der Landwirtschaft andererseits, dass es nicht weiterhelfe, beides gegeneinander auszuspielen. „Die Landwirte dürfen nicht zu „Buhmännern der Nation“ gemacht werden“, hob sie hervor. Klimaschutz gehe uns alle an, wer im Supermarkt immer nur nach Billigfleisch Ausschau halte, der leiste keinen Beitrag für bessere Produktionsbedingungen in der Landwirtschaft. Auch bezgl. der Tierhaltung werde immer wieder ein Pauschalurteil über die gesamte Landwirtschaft gefällt, obwohl es häufig nur ein paar wenige schwarze Schafe seien, die sich nicht an die Regeln hielten. Der Kreis Steinfurt sei insgesamt auf einem guten Weg. Durch harte Verhandlungen sei es im Kreistag gelungen, die Kreisumlage stabil bei 28,1 % zu halten. Damit sei der Kreis Steinfurt einer der wenigen in NRW, dessen Umlage unter 30% liege. Mit Blick auf die Kommunalwahl begrüßte der Ortsvorsitzende der CDU Ladbergen, Dr. Markus Boertz, auch den von der Ortsunion unterstützen Bürgermeisterkandidaten Torsten Buller und schilderte, dass die Vorbereitungen für die Kommunalwahl in der Union gut vorankämen. „Wir Kommunalpolitiker sind häufig die ersten Ansprechpartner für die Bürger“, so Boertz weiter. Die gemeindliche politische Ebene habe eine wichtige Funktion zur Sicherung eines demokratischen Gemeinwesens.

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü